90 Jahre VHS Düsseldorf

90 Jahre VHS Düsseldorf 490 Jahre VHS Düsseldorf 190 Jahre VHS Düsseldorf 290 Jahre VHS Düsseldorf 390 Jahre VHS Düsseldorf

Anläßlich des 90jährigen Bestehens der Volkshochschule Düsseldorf 2009 gestalteten 30 TeilnehmerInnen aus meinen Mal- und Zeichenkursen ein grossformatiges Gemeinschaftsbild,das am zentralen Feiertag 9.9.09 eingeweiht wurde und nun dauerhaft in Saal 1 der VHS im WBZ hängt.

Als Grundzeichnung des Bildesdient die Flächenform von Düsseldorf,auch unterteilt nach den Stadtteilen,erscheint vereinfacht/stilisiert in einem wellenförmigen Liniennetz in blauer Farbe und nimmt so Bezug zum kurvenreichen Flußlauf des Rheins (ebenfalls in Blau).

Diese Wellen stehen für Bewegung,Dynamik,Vitalität,Vernetzung,Kommunikation,Durchdringung und Einbettung in der Stadt.

Die Flächenform wurde (um fast 90 Grad) gedreht,um ein Querformat (im Verhältnis Breite zu Höhe 1 zu 2) passent für die vorgesehene Hängefläche in Saal 1 entstehen zu lassen.

Die eigentliche Flächenform von Düsseldorf wurde - durch die Unterteilung in die Stadtteile - abwechselnd in den Farben der Stadt,Rot und Weiß,koloriert,das Umland in Grün (und abwechselnd in Grün-Blau) (für die Farben des Landes NRW,Rot-Weiß-Grün).

In der eigentlichen Gestaltung durch meine KursteilnehmerInnen wurden viele Motive aus Architektur,Brauchtum,Kunstwerrke im öffentlichen Raum sowie bekannte Persönlichkeiten von Düsseldorf collageartig auf dem Bild plaziert.

Links oben erscheint eine Windrose,darin zeigt der VHS-Schriftzug nach Süden.Rechts unten erscheint das Logo der VHS - 90 Jahre.

Das ganze Bild soll die Assoziation einer Schatzkarte evoziieren:

viele wesentliche/kostbare Dinge sind über die weiß-rote Insel verteilt,der VHS-Kompass gibt Orientierung.

Das Bild 250 x 500 cm in Acryl- und Ölfarbe auf Leinwand entstand vom 14.7. bis 7.9.2009 im Atelier "ArTRIUM" und enthält weit über 120 Motive aus dem kulturellen Leben von Düsseldorf.

Bildbeschreibung von Einzelmotiven:

Bei der Vielzahl von Einzelmotiven sollen hier die wesentlichen genannt werden:

+ wichtig bei den vielen MitmalerInnen und Motiven war,dem Bild (neben der Grundzeichnung und -farben) einen Zusammenhalt zu geben;dazu dienen u.a.

- die vier runden Radschläger in jeder Bildecke,die mit Pappe auf die Leinwand geklebt wurden und als Nägel das grosse Bild wie eine Plakette an der Wand von Saal 1 halten

- es gibt Diagonalen,die ins Bild hinein führen: links die Leuchtbänke und Mannesmann-Röhren-Werke (Dietmar Haacke),Sky-Train und Flugzeug,rechts die Frau auf Luftmatratze (Klaus Brasching),Menschen auf Kettenkarusell

- ins Bild führen auch die zwei Sektflaschen (Barbara Wypich) unten und die drei Motive,die von oben ins Bild hinein hängen: links barocker Leuchter aus Killepitsch-Kneipe,Mitte Banker-Marionette aus "Momo",rechts Christusskulptur von Matare.

+ Eine Rahmenfunktion haben auch

- der Marathon: Start (am 14.7. oben links) und Zieleinlauf unten rechts (am 9.9.)(beide Irina Vogel-Polle)

- natürlich der Rhein (als Standlinie),aber auch u.a. die zwei Sportboote rechts und links (sie sind in der Form identisch,nur gespiegelt)(beide Alla Kruglova)

- links der kleine Golfspieler beim Abschlag...und rechts der grosse Golfball kurz vor dem Loch

- rechts der Sushi-Teller und links als Pendant die Heinemann-Pralinen (beide Naomi Okada)

- drei Flossis klettern über bzw. auf das Bild

- Ansicht des Kreml rechts (Alla Kruglova),als Zeichen für die Partnerstadt Moskau,findet ihren Gegenpart links im Flughafen (Olga Sarafanova).

+ Zum Konzept dieses Gemeinschaftsbildes gehörte auch,dass die Mitgestaltung verschiedener MalerInnen erkennbar sein sollte.

Am deutlichsten wird dies bei Norbert Empel,der mit Spachteltechnik arbeitet und vier Motive an unterschiedlichen Bildstellen auftrug und so auch eine Rahmenfunktion übernahm:

links der Saxophonist,Mitte unten das japanische Haus,Mitte oben das goldene Haus und rechts DUS1 und Wasser um den Bildtitel.

+ Es bildeten sich Spezialisten heraus,so übernahm Renate Koenzen einige Porträts von Prominenten: Gustav Gründgens,Beuys Mutter Ey und Pater Mathias.Fritz Derenbach "erbaute" einen Teil von Düsseldorf

+ Das Bild zeigt u.a. Architektur,die ungefähr so angeordnet wurde,dass dieses Bild auch als Stadtplan/-führer dienen könnte.

+ Eine örtlich passende Positionierung erhielten auch die zahlreichen Kunstwertke/Skulpturen und Brunnen im öffentlichen Raum von Düsseldorf.

+ Dabei bildete sich schnell heraus,dass im Stadt-/Bildzentrum sich viele Motive eng berühren,nach aussen zu den Bildrändern hin diese eher vereinzelter stehen.

Im Stadtgebiet bildeten sich zwei Tendenzen heraus:

während im Norden (linke Tafel) eher Kunst und Kultur mit K20,Ehrenhof,Oper im Vordergrund stehen,sind es im Süden (rechte Tafel) mehr die Wirtschaft und Konsum (Kö-Galerie,Schadow-Arkadebn,Banken).

+ Ein weitere Themenschwerrpunkt waren kulinarische Genüsse:

Bier,Cocktails,halve Hahn und rheinische Sauerbraten!

+ Ebenso tauchen öfter Logos von Kultureinrichtungen,lokalen Unternehmen und Sportvereinen auf.

+ Das interessante an dem Bild sind sicher auch die vielen,oft erst auf den zweiten Blick auffallenden Bezüge und Details,die Doppeldeutigkeiten und ironische Bildkommentare zeigen.Hier eine Auswahl:

- als zentrales Moriv erschien schon früh das runde Logo der Bahnhofsmiossion (Margret Hockenholz),das wie eine Drehschreibe im Bildmittelpunkt fungiert.Auf ihr sitzt der Hoppeditz,als würde er das grosse Bild erzählen...

- der Schauspieler und Intendant Gustav Gründgens erscheint als Mephisto...und erhält durch das Wasser des "gröne Jong" eine Art Heiligenschein

- oben in der Mitte erscheint Beuys (der Kunst-Erlöser),daneben Christus (als Erlöser auf einen Bauwagen gemalt),und rechts daneben ein Esel,das Wappentier von Unterbach (Geza Köröndi)

- die weissen Mäuse eskortieren einen Prominenten (Auto-Kennzeichen D-OB 2000) von der West LB zum Stadttor

- der Supermann mit grossem "C" auf der Brust von einer Hausbemalung der Kiefernstrasse taucht über der Commerzbank auf

- die zwei streitenden Männerskulpturen (Vera Hafizov) um den Rheinturm haben ein Pendant in den zwei joggenden Frauen darunter,darunter der lauffende Immendoirff-Monkey,darunter drei Männer beim Tonnenrennen (Tatiana Davydova)

- die kopflose griechische Skulptur ragt in den Landtag hinein

- die shoppende Frau auf der Kö wird eingerahmt rechts von kopflosen männlichen Schaufensterpuppen,links vom Tritonenbrunnen,dessen Zentralfigur den Speer nach ihr zu werfen scheint

- eine schräge Killepitsch-Flasche (Doris Krüger) und ein Fisch (Barbara Wichert),der den auslaufenden Likör trinkt

- eine aufgehende Sonne im Hofgarten (Ingeborg Schmitz),rechts auf gleicher Höhe als Pendant die aufgehende Sonne der japanischen Flagge

- die rote Hand um das Thyssenhaus (Wolfgang Klein) als Zeichen für Jobabbau,darüber erscheint der rote Rettungshubschrauber

- die Kritiker geben ihren Senf dazu: Heinrich Heine neben Löwensenf,Lore Lorenz neben Mosterttopf

- rechts ersheint in Weiß die Persilfrau (Irina Jablonowska),rechts daneben Matares Christus mit weissem Lendenschurz und ausgebreiteten Armen,rechts daneben rot-weisses Funkemariechen und rechts eine fliegende weisse Taube:

immer die gleiche Farbe und ähnliche Armhaltung,aber mit ganz verschiedenen Bedeutungen.

+ Das Prinzip von ähnlichen Fraben und Formen taucht öfter auf:

- runder Landtag,daneben runde Trommel (von Heine-Denkmal),daneben Ballwerferin (mit kleiner Kugel) und Brötchen beim Halve Hahn

- braune Ecke: Halve Hahn,Killepitsch,Hinkel-Brot,Heine-Statue,Bietglas und Sauerbraten

- thematische Verwandschaft: die zwei Musen der Kunsthalle,links daneben zwei Ideenzapfsäulen von Grey,links daneben zwei Modelle von der Modemesse

+ Es wird gespielt mit

- Perspektive: Landtag (Fritz Derenbach) wie ein Raumschiff in Vogelperspektive,Rheinturm (Sevgi Özker) in starker Untersicht wie eine Rakete,daneben das "Apollo"-Logo

-... und Proportionen: grosser Campino (Birgit Hengstebeck) neben kleiner Polizeikapelle

-... und Überschneidungen/-gänge: Uhrenfeld geht über in Kö-Galerie geht über in Stilwerk und Bankvierttel und Kiefernstrasse.

 

Neben den genannten MalerInnen gestalteten mit:

Elisabeth Altmiks,Marion Birkhahn,Ingrid Bonnemeier,Ewa Galinski,Cornelia Ilbrig,Margret Kahl,Tina Sander,Elke Schellscheidt und Martin Weiland.

Dank an alle Beteiligen!

 

Das Bild ist als hochwertiger Kunstdruck (Leinwanddruck,Poster u.a.) erhältlich bei www.MyGall.net/RainerSchmidtArt

und bei mir als Farbposter (z.B. DIN A3 für 3,- Euro,DIN A1 für 16,- Euro)


90 Jahre VHS Düsseldorf

stehend von links nach rechts:

Birgit Hengstebeck,Naomi Okada,Martin Weiland,Gabriele Kirsch de Lima,Tatiana Davydova,Olga Sarafanova,Geza Köröndi,Vera Hafizov,Wolfgang Klein,Alla Kruglova,Norbert Empel,Sevgi Özker,Margarete Hockenholz,Rainer Schmidt,Barbara Wichert,Klaus Brasching,Tina Sander,Irina Vogel-Polle,Fritz Derenbach,Irina Jablonowska,Renate Koenzen und Dietmar Haacke

sitzend von links nach rechts:

Elisabeth Altmiks,Barbara Wypich,Doris Krüger,Ingeborg Schmitz,Elke Schellscheidt,Marion Birkhahn und Rafah Al-Jeboury

 

Auf der Homepage der MalerInnen http://www.farbenkreis.org/  finden Sie in der Rubrik "Ausstellungen"-"Bildprojekt 90 Jahre VHS"-"genaue Bildbeschreibung" die obrige Bildbeschreibung mit den entsprechenden Bildausschnitten!

Das Bildprojekt wurde unterstützt durch den Kunstbedarfgroßhändler Boesner Niederlassung Düsseldorf :

www.boesner.com/Niederlassung/Duesseldorf  

nach oben
zurück